Print

MOSKAUER LUFT- und RAUMFAHRTSALON
"MAKS 2007"
21.08. - 26.08.2007

REISEVERLAUF:

1. Tag: Wien - Moskau
Flug mit AUSTRIAN von Wien nach Moskau-Domodedovo. 07.35 - 13.20h Nach den Einreiseformalitäten werden wir von unserer örtlichen Agentur erwartet und ins Hotel gebracht. Der Abend steht Ihnen zur freien Verfügung.


2. Tag: MAKS 2007
Moskauer Aerosalon in Zhukovsky. Rund zwei Fahrstunden von Moskau entfernt liegt dieses ehemals strenggeheime Flugtestzentrum. Der erste Tag unseres zweitägigen Besuchs beim Aerosalon ist ein Fachbesuchertag. Hier haben Sie die einmalige Gelegenheit in Ruhe die Ausstellungshallen zu besuchen und mit Experten ausführlich Fach zu simpeln. Natürlich gibt es auch auf den Fachbesuchertagen ein umfangreiches Flugprogramm.


3. Tag: Museum Monino
Eine wahre Augenweide was wir einen ganzen Tag lang im Luftwaffenmuseum in Monino zu sehen bekommen. High-lights wie die Tu-144, Be-12, E-166, Mi-10, V-12 oder M-50 um wirklich nur einigen zu nennen. Über 100 verschiedene Flugzeuge und Hubschrauber befinden sich auf einem riesigen Freigelände.


4. Tag: Zentrales Armeemuseum & Mission Control
Am Morgen geht es zum 140ha großen Gelände des Zentralen Armeemuseums und Siegesparks mit einer umfangreichen Ausstellung mit Schwerpunkt 2. Weltkrieg. Spektakulär ist die Freilichtsammlung an Flugzeugen und Fahrzeugen aller Beteiligten. Am Nachmittag fahren wir in das Raumfahrtkontrollzentrum (TsUP) in Korolev wo sich die Mission Control der russischen ISS Module sowie der gesamten Sojus-Flüge befindet. Es ist das Gegenstück zu Houston Control.


5. Tag: MAKS 2007
Unser zweiter Tag in Zhukovsky.


6. Tag: Moskau - Wien
Heimflug mit AUSTRIAN nach Wien. 18.00 - 18.55h

TERMIN
21.08. - 26.08.2007

INKLUDIERTE LEISTUNGEN
Linienflüge Wien – Moskau – Wien mit

alle Transfers, Besichtigungen und Eintritte
5 Nächtigungen im Hotel Beta***, Business Zimmer inklusive Frühstück
örtliche deutschsprechende Reiseleitung

NICHT INKLUDIERTE LEISTUNGEN
Flughafensteuern, Visum, Trinkgelder, obligatorische Reiseversicherung

PAUSCHALPREIS
pro Person im Doppelzimmer: 995,-
Einbettzimmerzuschlag: 190,-

MINDESTTEILNEHMERZAHL
15 Personen
Flüge ex Bundesländer, Schweiz und Deutschland möglich

IHR ANSPRECHPARTNER
Österreichisches Verkehrsbüro
Johannes Stich
A-1180 Wien, Währinger Strasse 121
Tel.: +43 (1) 406 15 79 - 11
e-Mail: johannes.stich@verkehrsbuero.at

Werte Leser von airpower.at

Nach "Al Ain" im letzten Jahr haben wir auch heuer wieder versucht ein "Schmankerl" auf die Beine zu stellen. Entschieden haben wir uns für Moskau. Primär drei Gründe haben den Ausschlag gegeben.
- In Moskau sieht man (Luftfahrt-) Dinge, die man sonst nirgends sieht.
- Russland ist durch Sprach- und Visumbarriere ungleich schwerer zu bereisen als westliche Airshow-Destinationen.
- Die MAKS hat längst eine Dimension erreicht, die ihr einen Fixplatz in den Top-Luftfahrtmessen der Welt sichert.

Unsere Tour bietet euch zwei Tage MAKS-Aerosalon, davon ein Fachbesuchertag. Dieser bietet wesentlich bessere Möglichkeiten Ausstellungshallen und Statische Schau in Augenschein zu nehmen als das am öffentlichen Wochenendtag möglich wäre.
Der zweite MAKS Tag bietet dafür das wesentlich dichtere Flugprogramm - und die Landebahn in Zhukovsky - mit 5,4 Kilometern Länge und 120 Metern Breite, die größte Europas - bietet dafür auch reichlich Platz.

Und wenn man in Sachen Luftfahrt schon in Moskau ist, kann man auf keinen Fall auf "Monino" verzichten. Grün und blau wird sich ärgern, wer nicht genügend Filmmaterial bzw. Digispeicher einplant um diese einzigartige Sammlung an sowjetischer Luftfahrthistorie festzuhalten.

Ebenfalls nicht im Allerwelts-Reisekatalog zu finden sind das Zentrales Armeemuseum "Poklonnaja Gora" und das russische Raumfahrtkontrollzentrum (TsUP) in Korolev.

Jahrzehntelang geplant und unter Jelzin schließlich aus dem Boden gestampft bietet "Poklonnaja Gora" Einblick in die Russische Sicht auf den 2.Weltkrieg...und auch hier finden sich wirklich einzigartige Ausstellungsstücke in großer Zahl.

Und alleine schon aus Respekt vor der Bedeutung des Jahres 2007 in der Russischen Luft- und Raumfahrt-Community geziemt sich eine Visite des Raumfahrtkontrollzentrum (TsUP) in Korolev. Denn heuer feiert Russland den 150 Geburtstag von Konstantin Ziolkowski. Er stellte 1903 die Raketengrundgleichung auf, welche die grundlegenden Gesetzmäßigkeiten des Raketenantriebs beschreibt. Des weiteren wir der 100 Geburtstag des genialen sowjetischen Raketen-Konstrukteurs und Weltraumpioniers Sergei Korolev begangen. Seine "R-7" brachte den Sputnik, die Hündin "Laika" und Juri Gagarin in den Weltraum. Was uns zu zwei weiteren runden Jubiläen bringt - Sputnik und "Laika" flogen 1957, also vor genau 50 Jahren.

Zweifellos hat Russland touristisch noch vieles zu bieten - aber das können sie im Rahmen normaler Pauschalreisen erleben. Die Highlights unserer Spezialreise hingegen suchen sie im Reisebüro um die Ecke vergebens. Sie wird bei Luftfahrt-Begeisterten - wie auch bei mir - jene Eindrücke bescheren, die mich zu einem MAKS-Stammgast gemacht haben.

Martin Rosenkranz