www.airpower.at
 FAQFAQ    SuchenSuchen    MitgliederlisteMitgliederliste    BenutzergruppenBenutzergruppen 
 RegistrierenRegistrieren
       ProfilProfil    Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen    LoginLogin 

Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.
Seite 1 von 2       Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Autor Nachricht
maro
Administrator
Administrator


Anmeldungsdatum: 24.07.2004
Beiträge: 2692
Wohnort: N48°204014 E16°344988

BeitragVerfasst am: Di Mai 31, 2005 16:54:44 
Titel: C.I.A. Expanding Terror Battle Under Guise of Charter Flight
Antworten mit Zitat

Die NYT brachte heute eine Story ?ber "CIA-Fluglinien" und unser Tepper Air-Zwischenfall ist auch mit dabei:

.....An analysis of thousands of flight records, aircraft registrations and corporate documents, as well as interviews with former C.I.A. officers and pilots, show that the agency owns at least 26 planes, 10 of them purchased since 2001. The agency has concealed its ownership behind a web of seven shell corporations that appear to have no employees and no function apart from owning the aircraft.

The planes, regularly supplemented by private charters, are operated by real companies controlled by or tied to the agency, including Aero Contractors and two Florida companies, Pegasus Technologies and Tepper Aviation.

The civilian planes can go places American military craft would not be
welcome. They sometimes allow the agency to circumvent reporting requirements most countries impose on flights operated by other governments.
But the cover can fail, as when two Austrian fighter jets were scrambled on Jan. 21, 2003, to intercept a C.I.A. Hercules transport plane, equipped with military communications, on its way from Germany to Azerbaijan.

"When the C.I.A. is given a task, it's usually because national policy
makers don't want 'U.S. government' written all over it," said Jim Glerum, a retired C.I.A. officer who spent 18 years with the agency's Air America but says he has no knowledge of current operations. "If you're flying an executive jet into somewhere where there are plenty of executive jets, you can look like any other company."...


Wer die ganze Story lesen will braucht sich nur registrieren:
http://www.nytimes.com/2005/05/31/national/31planes.html
_________________
Eurofighter Typhoon Die modernste Technik ist doch nicht blöd, Mann!
------------------------
Martin Rosenkranz
www.airpower.at
Editor-in-Chief
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
KingAir
ist immer hier
ist immer hier


Anmeldungsdatum: 23.12.2004
Beiträge: 235
Wohnort: 1 nm von LOWA entfernt

BeitragVerfasst am: Mi Jun 01, 2005 17:23:29 
Titel:
Antworten mit Zitat

lol schau schau die Austrian Airforces in der New York Times - Adel Verpflichtet !! Maro - bitte diesen Artikel an die Krone + hr. Gaal weiterleiten - zwecks Licht ins Dunkel bei beiden zu bringen - obs was nutzt bleibt abzuwarten nat?rlich - gruebel
_________________
twin engines have more fun
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Hank_Williams
ist sehr oft hier
ist sehr oft hier


Anmeldungsdatum: 18.08.2004
Beiträge: 43

BeitragVerfasst am: Do Jun 02, 2005 08:21:20 
Titel: Tepper......
Antworten mit Zitat

Die sind ?brigens auf der Suche nach neuem Personal....

http://www.baseops.net/newjob.html

Hier gehts auch ohne Registrierung...

http://service.spiegel.de/cache/international/0,1518,358369,00.html
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Viper
ist immer hier
ist immer hier


Anmeldungsdatum: 07.08.2004
Beiträge: 8981

BeitragVerfasst am: Fr Jun 03, 2005 15:19:11 
Titel: Naja Naja Naja, die NYT
Antworten mit Zitat

Die New York Times schreibt halt viel, Witzig find ich, wenn die NYT ?ber etwas palavert, was eh alle wissen, was ein alter Hut ist, und das dann als Sensation verkauft.

Sag ich als jemand, der sich am Wochende dr?ben immer gern mal die NYT kauft, weil ja auch manchmal, in letzter Zeit allerdings seltener, etwas ganz G'scheites drinnen steht.

Und jetzt h?ngt die NYT seit Monaten an der G'schicht mit den "CIA Jets" und rendition cases. (Mutmassliche al-qaeda Terroristen werden von irgendwo aus der Welt nach irgendwo in der Welt zu Verh?rzwecken gebracht)

Die wirkliche Problematik, und unproblematisch ist das sicher nicht, ist ganz gut in dem folgenden Artikel von Reuel Mark Gerecht dargestellt.

Aber wie gesagt die NYT vermischt momentan bei dem Thema ziemlich hysterisch Sachen wie Tepper Aviation etc. mit einem ganz anderen Thema.

Ich freu mich zwar wenn die Austrian Airforce auch in der NYT Anerkennung findet, aber im gegenst?ndlichen Fall ist es eher eine Themaverfehlung der NYT.







[/url]http://www.aei.org/publications/filter.all,pubID.22475/pub_detail.asp[url][/url]
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Viper
ist immer hier
ist immer hier


Anmeldungsdatum: 07.08.2004
Beiträge: 8981

BeitragVerfasst am: Fr Jun 03, 2005 15:21:22 
Titel: Sorry meine Verlinkerei war nicht gut. - Against Rendition
Antworten mit Zitat

http://www.aei.org/publications/filter.all,pubID.22475/pub_detail.asp
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Viper
ist immer hier
ist immer hier


Anmeldungsdatum: 07.08.2004
Beiträge: 8981

BeitragVerfasst am: So Jun 05, 2005 20:53:28 
Titel: @ Georg Mader JDW
Antworten mit Zitat

Also Georg,

muss ich sagen, bin ich etwas entt?uscht von Dir.

Das neue "profil".

Ich mein, ich freu mich ja, dass heutzutag der Boulevard zumindest zu Dir als Fachmann kommt, ums sich zu informieren, aber Du wirst da in dem Artikel "Luftdiplomatie", zwegen der "tepperten" Herc (die "Abfangfotos" von der Tepper Herc) folgender massen zitiert:

quote:

" Die Aktion war f?r das Bundesheer ein Erfolg, f?r die Regierung, die m?gliche Konsequenzen scheute, unangenehm, und f?r die Amerikaner peinlich"

unquote

Bitt?????

Was soll denn das?

Um eine Herc abzufotografieren, brauch ich nicht einmal einen Draken, reicht die 105'er.

Weiters wird in dem "profil" Artikel insinuiert, es w?re dem HNA zu verdanken gewesen, zu wissen, f?r wen die Herc fliegt.

Bullshit, jeder Putztrupp in Rhein-Main weiss, welcher Flieger im Auftrag von wem gerade unterwegs ist.

Und warum werden, oder wurden, die "zivilen" eigenen oder zugecharterten Maschinen vom deutschen, franz?sischen oder britischen Geheimdienst, die genau so oft, mit "g?ltigen" ?berflugsgenehmigungen den ?sterreichischen Luftraum queren, nicht "abfotographiert", und das Ergebnis der d?mlichen ?sterreichischen Presse zugespielt?

Diese Maschninen europ?ischer Geheimdienste sind ?brigens, entgegen der kryptokommunistischen Rhetorik vom Schr?der und dem Chirac, genauso unterwegs, um unseren "way of life" zu verteidigen, und uns den eh-schon-wissen von islamistischen Terroristen freizuhalten, wie die klapprigen Hercs, die f?r die Agency fliegen.

Also bitte, was soll das?

Du l?sst Dich da f?r den Anti Amerikanismus der extremen Rechten und Linken einspannen.

Und bitte komm mir jetzt mit der "Neuddrallidd?d" ?sterreichs.

Bitte nicht.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
maro
Administrator
Administrator


Anmeldungsdatum: 24.07.2004
Beiträge: 2692
Wohnort: N48°204014 E16°344988

BeitragVerfasst am: So Jun 05, 2005 21:47:11 
Titel: @Viper
Antworten mit Zitat

H?tte wetten k?nnen, dass dir das nicht passt.
Aber dir hat ja auch die Quellstory in der NYT nicht gepasst.
Ist wohl alles grundschlecht, was Stars and Stripes nicht in g?ldernen Lettern darstellt..... Confused
_________________
Eurofighter Typhoon Die modernste Technik ist doch nicht blöd, Mann!
------------------------
Martin Rosenkranz
www.airpower.at
Editor-in-Chief
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Viper
ist immer hier
ist immer hier


Anmeldungsdatum: 07.08.2004
Beiträge: 8981

BeitragVerfasst am: Mo Jun 06, 2005 04:07:54 
Titel: Aber nein, aber nein, MaRo
Antworten mit Zitat

Du siehst das zu ernst.

Ich find's ja eher lustig.

Von wegen Quellstory NYT....

Erinner mich dunkel, wie war denn das damals wirklich?

No, erinner Dich, die USA haben damals, zusammen mit ihren Verb?ndeten glaub ich gerade den lieben Onkel Saddam in der Mangel gehabt, no, Ergebnis mittlerweile bekannt, seither freie Wahlen etc. etc.

F?r die Haideristen hier im Land war das ja eine furchtbare Tat der b?sen USA. Der Herr Haider hat ja noch kurz vorher gesagt wie nett doch der Onkel Saddam und sein entz?ckender Sohn zu ihm gewesen seienn..

No, und die Haideristen waren es wahrscheinlich, die die Story an die Presse weitergegeben haben.

No, und was h?tt' der Sch?ssel damals machen sollen. Einerseits simma ja "neuddrall" andererseits hat ja die Frau Aussenminister Ferrero Waldner damals doch g'meint, wir st?nden irgendwie in der Mittn, no, und so ist halt die G'schicht mit der Antennenherc nachher irgendwie wieder geb?gelt worden.

Und jetzt grabt die NYT des aus, weil's halt wieder dem Bush eins auswischen wollen.

Ich find ja das alles eher am?sant.

Bitte MaRo komm mir jetzt nicht auch mit der "Neuddrrallid?d" wink

Aber irgendwie hat das Unterhaltungswert.

Und die NYT d?mpelt in "Quellen" die ihren Ursprung beim Herrn Haider haben. Herrlich. Haben's schlecht recherchiert bei der NYT. Kennan sie ned aus in der ?sterreichischen Bolliddig..
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
maro
Administrator
Administrator


Anmeldungsdatum: 24.07.2004
Beiträge: 2692
Wohnort: N48°204014 E16°344988

BeitragVerfasst am: Mo Jun 06, 2005 09:59:48 
Titel: Re: Aber nein, aber nein, MaRo
Antworten mit Zitat

Viper hat folgendes geschrieben:


Bitte MaRo komm mir jetzt nicht auch mit der "Neuddrrallid?d" wink


Die Ein-,Aus- und Durchfuhr von Kriegswaffen ist im "Kriegsmaterialgesetz" geregelt wink
_________________
Eurofighter Typhoon Die modernste Technik ist doch nicht blöd, Mann!
------------------------
Martin Rosenkranz
www.airpower.at
Editor-in-Chief
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Georg MADER-JDW
int. Luftfahrtjournalist
int. Luftfahrtjournalist


Anmeldungsdatum: 25.07.2004
Beiträge: 1033
Wohnort: Wien

BeitragVerfasst am: Mo Jun 06, 2005 12:08:21 
Titel: Re: @ Georg Mader JDW - reply
Antworten mit Zitat

Viper hat folgendes geschrieben:
Also Georg, muss ich sagen, bin ich etwas entt?uscht von Dir. Das neue "profil"...


cool Also Viper, muss ich sagen, damit kann ich leben wenn DU entt?uscht von mir bist. Denn gerade Du - und Du weisst ich habe gro?e und ehrliche Gef?hle den USA gegen?ber - bist dermassen JENSEITIG EINSEITIG in jener Verteidigung jenes (Eures ?) "way of life", dass einem regelm??ig was hochkommt ! War da net mal was mit "bin scho weg" bei Dir...? Mad

F?r meinen "way of life" sind die CIA-Flieger jedenfalls sicher nicht unterwegs. Das ist f?r mich - und viele andere wohl auch - der "way of life" der gegenw?rtigen US-Administration und sonst keiner. Wie w?rde ich jubeln, w?ren die Amerikaner heute anders, wie wenn sie dieselbe Menge Truppen, Geld, Leidenschaft und Blut (UND DIE FLIEGER UM DIE ES IN DIESEM FORUM EINGENTLICH GEHT !) statt im Irak in Afghanistan und dem Grenzgebiet zu Pakistan einsetzen w?rden. Korrigier mich, aber war nicht der "War on Terror" kausal eine Folge des 11. September 2001 ?? Was habe ich damals geheult mit den Amerikanern ! Wo sind alle heute, die man in Tora Bora gesucht hat ? VON DORT kam das Alles her - und aus den Zauberlehrling-Folgen eines superkorrupten R?stungsdollar-Verb?ndeten Saudi-Arabien.

Aber klar, wenn der Irak jedoch nur ein Baustein in der schwarz-weiss Demkoratisierung aller L?nder zwischen Nordafrika und dem Indus ist, ja DANN... dann tut es mir sehr leid um Eure Boyz (setze Dich ab jetzt als US-Kampfposter mit der US-Administration gleich). Dann ?berspannt Ihr Euren und den Bogen der freien Welt - und das w?re f?r uns alle furchtbar. Es sieht aber so aus und wenn ich die ?berforderten und angsterf?llten M?nner und Frauen aus der US-Unterschicht an einer irakischen Strassenkreuzung beobachte (selbst - nicht im TV !), die wissen nicht was genau sie dort eigentlich tun sollen ! Und China wartet schon auf diese ?berdehnung, toll was ?

Ihr und Euer Pr?sident habt in v?lliger Verkennung bzw. Verdrehung der Realit?t in Folge des 11. Sept. fast ALLES (bis auf's halbherzige Afghanistan) FALSCH GEMACHT. Wilde, ungez?gelte Monate nach der Besetzung des Irak, Abu Ghraib, Patriot Act, Guantanamo, unendliche Dem?tigungen... Das st??t die ganze Welt sauer auf und entfernt Amerika von uns, sowas von schade! Wie ignorant das Alles gef?hrt wird, ich wei? nicht, hat das mit dem Basisintellekt in den US-Forces zu tun ? Immer wieder treffen ich US-Offiziere die sowas von keine Ahnung von ihrem EIGENEN FACHGEBIET haben, neulich erst wu?te einer hier in Wien NICHT, das neulich keine tschechische MiG-29 abgest?rzt ist, dass die schon lange keine mehr haben, dass der Fliegerhorst Kecskemet in Ungarn liegt und nicht in der Slowakei... Genauso hochtrabend ist der 3rd FW nach Gwalior in Indien gegangen, in Erwartung den "Jausengegner" IAF nachmittags (mit freiwlligem 3:1 Nachteil !!) wegzuputzen. Dabei tun mir die Ausf?hrenden immer leid, nicht falsch verstehen ! Und wenn ich immer wieder lese, man brauche unbedingt F-22 "to grant US-access in foreign airspace"...! Ja himmelfix, deswegen iss er ja foreign, weil er eben nicht geaccesst werden will ! "Seid's nicht kindisch folks, iss eh f?r unseren "way of life" die tepperte C-130!

Viper, Du sagst richtig - der Boulevard ist zu mir gekommen. Und wenn der kommt, dann ist mir die Austrian Air Force in der NYT TURMHOCH wichtiger als die ausrasierten M?nner in den karierten Hemden die in der Tepper-Herc nach Baku fliegen und so tun als w?ren sie ein ziviler Transportflieger. Au?erdem habe ich den Rest NICHT geschrieben, kann daher auch nicht mit dem Rest vereinnahmt oder daf?r gegei?elt werden. Und wenn mit einem Flugplan etwas nicht in Ordnung ist oder man versucht, uns den Erlk?nig zum einedruck'n - dann halte ich das weiterhin hoch, die abzufangen und blo?zustellen. Sie br?uchten ja blo? die Wahrheit sagen - verbieten w?rden wir's Ihnen eh nicht. Aber Ihr seht auf alle anderen SOWAS von herab und tut z.B. unsere LR? mit einem Handwinken ab - und werdet immer wieder ertappt (2x F-16, 2x F-117) dass mir das im PROFIL in Summe sehr gef?llt.

Und aus der Sicht unserer Fliegerkr?fte - die w?rden sowas von gern mal so einen dubiosen Vogel (von woher auch immer) "herunterbitten", damit er auf einer stillen Ramp ein paar Tage zerlegt wird. Z'sammbauen kann ihn der Eigner selber. Aber die Politik scheut halt Euren heiligen Zorn - und dar?ber (siehe PROFIL) habt Ihr Euch sogar selbst gewundert, irgendwie sogar ertappt gef?hlt.

So, und JETZT kannst mich (und alle Geiseln hier) seitenlang zusch?tten, jetzt kannst entt?uscht sein ! NOCHMALS: Tut mir alles sehr leid, w?rde Euch - auch f?r uns - gern laut lobpreisen. KANN'S ABER NICHT...! sad
Over and out...
_________________
Georg MADER -- Korrespondent von Jane's Defence Weekly / MILITARY-TECHNOLOGY
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
KingAir
ist immer hier
ist immer hier


Anmeldungsdatum: 23.12.2004
Beiträge: 235
Wohnort: 1 nm von LOWA entfernt

BeitragVerfasst am: Mo Jun 06, 2005 13:03:54 
Titel:
Antworten mit Zitat

tja - was Georg hier zur Tastatur gebracht hat, kann man nur unterschreiben und mit Leuchtmarker noch hervorheben.

Bin mit jeder Zeile einverstanden, gewisse ?berfl?ge w?rden sich aufh?ren (in dieser Vorgangsweise) wenn eine Herc einmal nach Linz, for example, heruntergebeten w?rde lol

In ?brigen - s. Leitartikel des Kuriers v. Sonntag H. Rauscher " die USA stellen Regeln auf die Welt - die sie dann nach gutd?nken brechen " zusammengefast in einen Satz - geht zwar um Wirtschaft in den Artikel, gilt aber auch f?r die Luftfahrt -

2rd example - die vereitelte ?berfl?ge der 2 x F 16 vor Jahr + Tag

kein weiterer Kommentar notwendig - from my point of view
Kingair
_________________
twin engines have more fun
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
HPM
ist immer hier
ist immer hier


Anmeldungsdatum: 17.08.2004
Beiträge: 687
Wohnort: Boston, USA

BeitragVerfasst am: Mo Jun 06, 2005 13:05:56 
Titel: @Georg Mader JDW
Antworten mit Zitat

Georg Mader JDW hat folgendes geschrieben:
F?r meinen "way of life" sind die CIA-Flieger jedenfalls sicher nicht unterwegs. Das ist f?r mich - und viele andere wohl auch - der "way of life" der gegenw?rtigen US-Administration und sonst keiner.


Verstehe ich das jetzt richtig, dass wenn die Sache und/oder die US-Administration "passen" w?rde, dir diese ?berfl?ge "genehm" w?ren?

Entweder man ist neutral und toleriert keine illegalen ?berfl?ge, oder man toleriert sie dann, wenn einem der "way of life" passt - und ist sicher nicht mehr neutral, sondern setzt ein politisches Signal gegen eine US-Administration.

Ich nehme mal an, dass CIA Flieger im kalten Krieg eher f?r deinen "way of life" unterwegs waren und daher auch mehr Sympatie genossen.

Die Hoheitspolitik im Luftraum eines neutralen Staates, sollte aber - Sympatie hin oder her - beides nicht tolerieren, daher verstehe ich deinen Hinweis auf die US-Administration - in diesem Zusammenhang - nicht ganz!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Georg MADER-JDW
int. Luftfahrtjournalist
int. Luftfahrtjournalist


Anmeldungsdatum: 25.07.2004
Beiträge: 1033
Wohnort: Wien

BeitragVerfasst am: Mo Jun 06, 2005 13:31:29 
Titel: Re: @Georg Mader JDW
Antworten mit Zitat

HPM hat folgendes geschrieben:
Verstehe ich das jetzt richtig, dass wenn die Sache und/oder die US-Administration "passen" w?rde, dir diese ?berfl?ge "genehm" w?ren?


Danke f?r den Hinweis, das kommt m?gl. etwas ambivlanet r?ber. Ich habe aber kein einziges Mal mit dem Begriff "Neudrallid?d" (Viper-Sprech) argumentiert, selbst er m??te wissen dass ich von einer Rest-Neutralit?t auf welcher der Kauf von Abfangjgern aufgebaut wird, KEIN Fan bin. Das hat alles viel mehr mit Souver?nit?t, Staatlichkeit und Vertrauen zu tun. Auch ein (rest)neutraler Staat kann Freunde und Befreundete haben - und will nicht mit'n Schm?h g'nommen werden ! Nicht wenn mir also "diese" US-Adiministration passen w?rde, w?rden die ?berfl?ge o.k. gehen ! Sondern wenn sich jene Administration ehrlich und einem befreundeten Land gegen?ber aufrichtig und nicht "fuck off" benehmen w?rden - dann w?re das o.k. wenn sie uns die facts nicht erraten oder auszukundschaften lassen w?rden sondern - intern - die facts r?berwachsen lassen. Dann k?nnen Unsere sagen, das geht oder das lasst's bitte. Was sind das sonst f?r "Brothers in Arms"...- for the 'way of life', true allies etc. etc...?
_________________
Georg MADER -- Korrespondent von Jane's Defence Weekly / MILITARY-TECHNOLOGY
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Nikolaus
Gast





BeitragVerfasst am: Mo Jun 06, 2005 18:29:31 
Titel: Re: @Georg Mader JDW
Antworten mit Zitat

HPM hat folgendes geschrieben:
Die Hoheitspolitik im Luftraum eines neutralen Staates, sollte aber - Sympatie hin oder her - beides nicht tolerieren, daher verstehe ich deinen Hinweis auf die US-Administration - in diesem Zusammenhang - nicht ganz!


Die Hoheitspolitik JEDES Staates ist Sache desselben und sonst niemandes. Das hat mit Neutralit?t genau gar nix zu tun.

Was w?rden die USA wohl sagen, wenn Mexiko irgendwelche entf?hrten Kanadier in S?ldnermaschinen quer durch die USA karrt ?
Nach oben
Viper
ist immer hier
ist immer hier


Anmeldungsdatum: 07.08.2004
Beiträge: 8981

BeitragVerfasst am: Sa Jun 18, 2005 15:21:43 
Titel: Also Georg,
Antworten mit Zitat

bin nicht ent?uscht.

Und muss Dich entt?uschen, bin kein Kampfposter der US Administration.

Erlaube mir nur, nach wie vor in diesem Land, trotz Krone und NEWS, oder gerade deswegen, freih?ndig zu denken.

Dass so ziemlich alle hier allergisch auf die US Administration reagieren, schreibe ich einfach unseren "Qualidd?dds" Medien im Land zu.

DIE informieren wirklich sehr einseitig.

Wohin wir hier in Europa mit der Weltsicht der Schr?ders und Chiracs kommen, hat man ja jetzt vor Kurzem wieder gesehen.

Und im sicherheits- und "aussenpolitischen" Bereich sind eben Bush und Blair keine Populisten, sondern denken und handeln langfristig richtig.

Das bringt nur bedingt, oder kaum W?hlerstimmen, im Gegenteil, bei der derzeitigen Medienhysterie in Europa, aber auch in den USA, wird aber mittel- und langfristig sowohl demokratiepolitisch als auch was die Sicherheit auf der Welt betrifft, und damit Fortschritt bei Menschenrechten usw., mehr bringen, als die Diktaturenanbiederei von Schr?der, Chirac und Konsorten. Sowohl im Mittleren-, Nahen- als auch im Fernen Osten.

Nat?rlich hat es auch damit zu tun, dass die USA und das UK zumindest milit?risch in der Lage sind diplomatische L?sungen zu untermauern, was man ja vom Rest Europas, nicht wirklich behaupten kann.

Wenn Du diese meine Meinung als "Kampfposterei" f?r die Bush Administration siehst, no, da fallt mir dann auch nix mehr ein.

Im ?brigen glaub ich, dass die "tepperte" Herc Erdnussbutter oder Teile f?r eine Radiostation f?r die Truppen transportiert hat.

Und die Antennen deuten auf den Einbau eines zivilen "poor man's" SATCOM hin, die "billige" Version f?r ca 50K das System. Hat jeder Bizjet der was auf sich halt ein besseres System drinnen.

Wer wirklich glaubt die CIA oder das Pentagon w?rden sensible G?ter, oder auch Kriegswaffen in einer zivilen Herc durch die Gegend, oder gerade ?ber ?sterreich schippern, der glaubt wahrscheinlich nicht nur an den Osterhasen sondern auch an den Herrn Dichand.

Fallt f?r mich unter Verschw?rungstheorien, wie die der "heise.de" Fraktion weiter unten.

Nix f?r ungut.

Take it easy.

?brigens wie war Paris, wart Ihr dort. Hab's dieses Jahr leider vers?umt, muss eine tolle Show gewesen sein.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
KingAir
ist immer hier
ist immer hier


Anmeldungsdatum: 23.12.2004
Beiträge: 235
Wohnort: 1 nm von LOWA entfernt

BeitragVerfasst am: Sa Jun 18, 2005 18:28:47 
Titel:
Antworten mit Zitat

Confused sorry Viper ist nichts pers?nliches - aber mit den Satz bzgl. Bush * Blair weitsicht usw. habe ich ein Mega- Problem

siehe Irak-Krieg - wo bitte sind denn die Massenvernichtungswaffen geblieben die man ich Weltsicherheitsrat als Kriegsgrund bezeichnet hat.

Blair steht auch f?r mich als auch historischer Sicht WK II als Erf?llungsgehilfe fest - er wurde auch in seiner Heimat als "treuer Hund " seines Herrn Bush bezeichnet ...

Wo bleiben die Meschenrechte in den US Lager in Kuba - ohne Anwalt, Ausschaltung jedlichen Rechts nichteinmal den Status einens Kriegsgefangen wurde zugestanden - von Pinkel auf den Koran rede ich erst gar nicht

und der "weitsichtige" ?Mr. Bush macht nichts dagegen...den Mann war fr?her Alkoholiker und sitzt eigentlich nur durch einen Wahltrick "Florida" seinerzeit , dummer Zufall das der eigene Bruder dort Landeshauptmann ist - auf diesen Posten shock
that s a matter of a fact sir ...
_________________
twin engines have more fun
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
manpower
ist immer hier
ist immer hier


Anmeldungsdatum: 24.07.2004
Beiträge: 242
Wohnort: good old germany

BeitragVerfasst am: So Jun 19, 2005 02:28:15 
Titel:
Antworten mit Zitat

(fast) unkommentiert! cool

Zitat:

Fragen nach dem Irrflug

Entging das Rhein-Main-Gebiet nur knapp einer gr??eren Katastrophe?

Um den Irrflug eines Jumbo-Jets ?ber dem Rhein-Main-Gebiet gibt es Streit. Zun?chst war die Rede davon gewesen, da? bereits am Mittwoch vergangener Woche eine mit Raketen und Explosivstoffen beladene Boeing 747 des US-Milit?rs in eine Notlage geraten sei, die nach dem Ausfall aller Bordger?te eine gro?e Gefahr f?r die Region dargestellt habe (siehe jW vom 15. Juli).

Dieser Darstellung widerspricht nun die Deutsche Flugsicherung. Tats?chlich seien vergangene Woche nach dem Start einer Frachtmaschine vom Typ Boeing 747-100 von der US-Air-Base im rheinland-pf?lzischen Ramstein einige elektronische Ger?te ausgefallen. Dennoch sei der Pilot damit nicht orientierungslos gewesen, wie das in Zeitungen inzwischen nachzulesen sei, der Pilot habe in dieser Notsituation unter der Kontrolle der Fluglotsen gestanden.

Die Frankfurter Allgemeine Zeitung hatte am Wochenende berichtet, da? bei dem Flugzeug alle elektronischen Systeme an Bord ausgefallen seien und wegen der Ladung von Raketen und sonstiger Waffen der Region eine Katastrophe gedroht habe. Auch dazu liegt mittlerweile ein Dementi vor. Das US-Milit?r in Ramstein bestreitet, da? an Bord der Maschine Waffen gewesen seien. Von Haushaltsgegenst?nden war die Rede. Die Zeitung bleibt unterdessen bei ihrer Darstellung: Nach Angaben des FAZ-Redakteurs Udo Ulfkotte hat eine ?hochrangige Quelle? best?tigt, da? die Maschine Raketen und Explosivstoffe geladen habe. Im Detail wolle er das nicht ausbreiten, um die Quelle nicht zu offenbaren.

Mit Emp?rung reagierte das B?ndnis der ?ber 60 B?rgerinitiativen gegen den Ausbau des Frankfurter Flughafens auf die Meldungen. Das j?ngste Ereignis stelle nur die Spitze eines Eisbergs dar. BI-Sprecher Wolfgang Ehle: ?Die H?ufung der Katastrophen und Beinahe-Katastrophen zeigt deutlich, da? es wirklich nur eine Frage der Zeit ist, bis es in der Rhein-Main Region mal wirklich kracht. Und das Erschreckende daran ist, da? keiner der Politiker in Wiesbaden oder Berlin bereit ist, dies zur Kenntnis zu nehmen. M?ssen tats?chlich erst Menschenleben vernichtet werden, ehe eine Umkehr eingeleitet wird?? Das B?ndnis setzt sich f?r eine europaweite Neustrukturierung des Luftverkehrs ein, die den Ausbau in Frankfurt ?berfl?ssig, ein Nachtflugverbot durchsetzbar und mehr Sicherheit m?glich macht. Nach Angaben von Fachleuten, so die BI weiter, h?tte bei einer Bruchlandung des mit Raketen, Munition und Kerosin beladenen Frachtjumbos in Frankfurt der gesamte Flughafen in Schutt und Asche gelegt werden k?nnen.

Abgesehen von der unertr?glichen ?berheblichkeit der Milit?rs jedweder Nationalit?t in Sachen Information und Schutz der Bev?lkerung, sei hier zu kritisieren, da? der Fall heruntergespielt werde und erst Tage sp?ter durch Zeitungsmeldungen an die ?ffentlichkeit gelangte. ?Wir m?ssen also davon ausgehen, da? dieser besonders krasse Fall nur eines von vielen Ereignissen ?ber unseren K?pfen ist, von denen wir nichts erfahren?, f?rchtet der BI-Srecher.

Was sich im konkreten Fall im Einzelnen an Bord der Maschine befunden hat, wird letztlich nicht zu kl?ren sein. Nachdem der Frankfurter Flughafen ?ber eine m?glicherweise bevorstehende Notlandung des Flugzeugs unterrichtet worden war, verweigerte der Pilot mit dem Verweis auf seinen milit?rischen Status die Antwort auf die Frage, ob er Gefahreng?ter an Bord habe. Der Jumbo war schlie?lich unter Eskortierung von zwei US-amerikanischen F-16-Flugzeugen, die vom rheinland-pf?lzischen Milit?rflughafen Spangdahlem aus gestartet waren, zur?ck nach Ramstein geflogen.


Quelle: Junge Welt

Unfassbar, wie dreist und durchschaubar Rolling Eyes
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
HPM
ist immer hier
ist immer hier


Anmeldungsdatum: 17.08.2004
Beiträge: 687
Wohnort: Boston, USA

BeitragVerfasst am: So Jun 19, 2005 08:42:44 
Titel: @manpower
Antworten mit Zitat

...zu dem von dir zitierten Bericht f?llt mir folgendes ein:

1) Bez. Beladung der 747: Offenbar steht hier Aussage (US-Milit?r) gegen Aussage (Redakteur) - nach den Erfahrungen mit Zeitungsberichten zum Thema Luftfahrt in den letzten Jahren w?rde ich nicht unbedingt behaupten, dass der Redakteur nur irgendwie glaubw?rdiger als das US-Milit?r ist ( w?re die Beladung nicht gef?hrlich, h?tte er KEINE Story)

2) "B?rgerinitiativen gegen den Ausbau des Flughafens Frankfurt" - auch nicht ganz uneigenn?tzig und objektiv f?r die Herrschaften, wenn da "gef?hrliche" Flugzeuge unterwegs sind....
Die Forderungen (Nachtflugverbot ...) scheinen mir doch extrem und wirtschaftssch?digend, dass dann so eine Meldung gerade recht kommt um eine sch?ne Geschichte daraus zu machen (noch dazu wenn der Flieger vom US-Milit?r ist) ist auch verst?ndlich.

Aber die Bewohner in der Region um Ramstein w?rden sich sicher bedanken, sollten die USA die Basis schliessen - Arbeitspl?tze gibt es derzeit eh genug in D, was man so h?rt Confused

Hat man auch im Vorjahr bei Schr?der, an der Reaktion auf der in den n?chsten Jahren geplanten Truppenreduktion der US-Armee in Europa gesehen, wie dringend diese Gemeinden in D die US-Basen ben?tigen, und wie viele Arbeitspl?tze da mit dranh?ngen!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Viper
ist immer hier
ist immer hier


Anmeldungsdatum: 07.08.2004
Beiträge: 8981

BeitragVerfasst am: So Jun 19, 2005 08:48:21 
Titel: @KingAir
Antworten mit Zitat

sorry, auch nichts pers?nliches, aber mit Deiner Aufz?hlung von Anw?rfen des Boulevards a la Krone & NEWS gegen die Herrn Bush & Blair hab ich ein Mega Problem.

Was die WMDs betrifft, waren die immer ein Grund von mehreren. Hauptgrund waren 17 (17!) UN Sicherheitsrats- Resolutionen (alle nach Artikel VII der UNO Charta, i.e. unter Gewaltandrohung verfasst) die vom Irak nachweislich nicht erf?llt oder hintergangen wurden.

Und was passiert wenn man zu lange zuwartet, und sich ein Wahnsinnsregime WMDs in ausreichender Anzahl zulegt, das sehen wir jetzt z.B. im Fall Nordkoreas. Eher schwieriges Unterfangen, oder?

Dein WKII Bezug ist eher grenzwertig (Erf?llungsgehilfe etc.) Nur sovieL
Blair war bereits beim Kosovo Konflikt, im Gegensatz zur damaligen Clinton Administration richtigerweise der Meinung, man h?tte sofort den Einsatz von Bodentruppen androhen und gegebenfalls auch durchf?hren sollen.
Nicht wenige sehr informierte NATO Milit?rs haben best?tigt, dass ein derartiges Vorgehen schneller und mit weniger Blutzoll f?r alle Beteiligten zum Ende der Kampfhandlungen gef?hrt h?tte.

Die Frage des Umgangs mit irregul?ren Truppen (Afghan Arabs - Osamas Terror Canon Fodder) in Afghanistan war von Anfang an schwierig. Normalerweise werden bei solchen K?mpfen keine Gefangenen gemacht. Dass man diese Leute gefangen genommen hatte, hat wohl damit zu tun gehabt, dass man an Infos gelangen musste, um weitere 9/11s unwahrscheinlicher zu machen. Diese Afghan Arabs waren nach der Genfer Konvention nicht gesch?tzt. Das weitere Vorgehen rechtlich sicher nicht einfach.

Die v?llig ?berzogene Berichterstattung ?ber angebliche oder tats?chliche "Koransch?ndungen", naja. Es wundert mich, dass sich zwar alle aufregen dar?ber, aber kein Mensch auf die Idee kommt zu hinterfragen ob denn das normal ist, wenn ob dieser Berichterstattung Islamisten Bomben- und Mordanschl?ge ver?ben. Dar?ber regt sich der Boulevard dann nicht auf. Verkehrte Welt.

Den letzten Punkt zu kommentieren erspare ich mir lieber.

Mich verwundert aber Deine unkritische ?bernahme von Klischees aus unseren Massenbl?ttern.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Viper
ist immer hier
ist immer hier


Anmeldungsdatum: 07.08.2004
Beiträge: 8981

BeitragVerfasst am: So Jun 19, 2005 10:35:56 
Titel: @Georg kleines add-on
Antworten mit Zitat

ich glaube nicht, dass wir beide hier grosse "ideologische" Differenzen ausfechten.

Vielmehr geht es bei dem ganzen Komplex prim?r um "policy" Fragen.

Und die, da wirst Du mir sicher recht geben, sollte man nicht zu sehr emotional, sonder eher n?chtern abhandeln.


Deine Sorgen in bezug auf "?berdehnung" sind sicher berechtigt, und Du vetrittst hier einen Standpunkt der sicher teilweise von massgeblichen Vertretern auch der US-Streitkr?fte, oder sagen wir besser, dem "National Security Establishment" in den USA vertreten wird.

Die Gr?nde warum es zu einer einseitigen milit?rischen ?berdehnung gerade der USA ?berhaupt kommen k?nnte, sehe ich aber prim?r in der mangelnden Bereitschaft massgeblicher europ?ischer L?nder, sich an milit?rischen Aktionen, die manchmal leider als ultima ratio notwenig sind, wenn die diplomatische Suche der internationalen Gemeinschaft nach Konfliktl?sungen am Ende ist, zu beteiligen, oder, wie im Fall Irak geschehen, von Deutschland und Frankreich vorab ausgeschlossen werden.

Die war eine eminent schwierige Situation f?r die USA und das UK, die die Hauptlast in diesem Konflikt getragen haben, und immer noch tragen.


Im ?brigen w?rde ich zur Lekt?re, gerade was den Irak betrifft ein Buch empfehlen:

The Threatening Storm
The Case for Invading Iraq
Kenneth M. Pollack
ISBN 0-375-50928-3

aus dem Jahre 2002.

Pollack ist ?brigens kein Mitglied der Bush Administration, sondern war in den Jahren 1995/1996 und von 1999-2001 Director of Gulf Affairs im National Security Council von President Clinton.

Das Buch erl?utert sehr n?chtern und mit gr?sster Fachkompetenz die immens schwierigen "policy" Fragen, die der Irak unter Saddam Hussein an die internationale Staatengemeinschaft gestellt hat.

Aber wie gesagt es ist ein Buch mit 500 Seiten und gibt einen sehr differenzierten Einblick in die Problematik, wie man generell mit "failed states" umgehen sollte, m?sste oder was auch immer.

Und es liefert keine "Schlagworte".

Und Du kannst annehmen, dass Clowns wie ein de Villepin z.B. das Buch sicher nicht gelesen haben.

Aber das ist schon wieder eine andere Baustelle.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
manpower
ist immer hier
ist immer hier


Anmeldungsdatum: 24.07.2004
Beiträge: 242
Wohnort: good old germany

BeitragVerfasst am: So Jun 19, 2005 16:32:25 
Titel:
Antworten mit Zitat

@ HPM

Du machst es dir zu einfach!

1. Udo Ulfkotte ist nicht irgendein Redakteur. Das ist die Kapazit?t in Deutschland, wenn es um Geheimdienste geht. Er hat auch schon einige B?cher herausgegeben. Seine Aussagen finde ich deswegen durchaus glaubw?rdig!

2. Nur weil die Ausbaugegner sich diese Sache auf die Fahne geschrieben haben, ist sie nicht weniger glaubw?rdig. Die Sache ging hier (Rhein-Main) damals durch alle Lokalteile. Ich h?tte dir auch ebenso eine Nachricht aus der AZ oder MRZ posten k?nnen.

3. Die Rhein-Main Airbase wird Ende 2005 geschlossen. Alles wandert dann nach Ramstein. Auf dem jetztigen Gel?nde baut dann die Fraport das Terminal III.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Aurel
ist immer hier
ist immer hier


Anmeldungsdatum: 01.08.2004
Beiträge: 457
Wohnort: Arnstadt

BeitragVerfasst am: So Jun 19, 2005 22:24:31 
Titel:
Antworten mit Zitat

Zitat:
Die Gr?nde warum es zu einer einseitigen milit?rischen ?berdehnung gerade der USA ?berhaupt kommen k?nnte, sehe ich aber prim?r in der mangelnden Bereitschaft massgeblicher europ?ischer L?nder, sich an milit?rischen Aktionen, die manchmal leider als ultima ratio notwenig sind, wenn die diplomatische Suche der internationalen Gemeinschaft nach Konfliktl?sungen am Ende ist, zu beteiligen, oder, wie im Fall Irak geschehen, von Deutschland und Frankreich vorab ausgeschlossen werden.


Ach, sind wir jetzt Schuld daran, dass die Amis in ihrer Gro?kotzigkeit nicht erkannten, wo die Grenzen des Machbaren sind ?
Ich darf mal dran erinnern, das der Balkan und Afganistan noch ?ber Jahre milit?rische Pr?senz ben?tigen werden.
Damit sind unsere Kapazit?ten gebunden. Ich frag mich sowieso, was wir noch in Afganistan machen. Die Amis haben ihren Focus im Irak, und der 'War on Terror' ist Bullshit. Der Beschr?nkt sich darauf F-16, TOW etc. an Pakistan zu verkaufen, und gelegentlich Kommandos in den Hindukusch zu schicken.
Noch steht in der deutschen Verfassung, der Bund stellt Truppen zur Verteidigung auf. Am Hindukush wird kein Vaterland verteidigt.
Die Milliarde kann man besser investieren, z.B. um zu verhindern, dass die europ?ischen Kampfflugzeughersteller komplett den Bach runter gehen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Viper
ist immer hier
ist immer hier


Anmeldungsdatum: 07.08.2004
Beiträge: 8981

BeitragVerfasst am: So Jun 19, 2005 23:00:16 
Titel: "Die Grenzen des Machbaren"
Antworten mit Zitat

Naja, Aurel, da haben wir sicher eine fundamental entgegengesetzte Meinung.

Was die Grenzen des Machbaren betrifft, nun was grenzenloser Wahn wie der der al-qaeda Br?der anrichten kann, haben wir sp?testens seit 9/11 gesehen.

Was grenzenlos megalomane Massenm?rder wie ein Saddam in seinem Land und der n?heren Umgebung ?ber 30 Jahre anrichten k?nnen, ist mittlerweile auch hier in Europa bekannt.

Was grenzenlos Verr?ckte wie die Hard-Core Mullahpartie im Iran noch anrichten k?nnten, wenn sie nuklear bewaffnet sind, das m?cht ich gar nicht wissen, sondern hoffe, dass das Regime vorher untergeht, oder wenn notwendig, milit?risch entwaffnet wird.

Ob mit F-16, EFs (so sie einsatzf?hig sein sollten f?r diesen Zweck), Strike Eagles oder Rafales in Kombination mit sidelooking Mirage IV, ist mir eigentlich schnurz. Hauptsache, es w?rde, wenn absolut notwendig gemacht.

Und der multinationale Einsatz in Afghanistan ist wichtig.

Das Problem bei all diesen "theaters of ops" ist, dass die Zeit sehr knapp bemessen ist. Und Zeitknappheit kann auch bedeuten dass die USA und das UK in solchen F?llen nicht warten werden bis auch eure Schr?ders die Brisanz der Lage einmal kneissen.

Das heisst es oft schneller handeln zu m?ssen, als es einem eigentlich recht w?r.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
maro
Administrator
Administrator


Anmeldungsdatum: 24.07.2004
Beiträge: 2692
Wohnort: N48°204014 E16°344988

BeitragVerfasst am: So Jun 19, 2005 23:43:51 
Titel: Re: "Die Grenzen des Machbaren"
Antworten mit Zitat

Viper hat folgendes geschrieben:

Was die Grenzen des Machbaren betrifft, nun was grenzenloser Wahn wie der der al-qaeda Br?der anrichten kann, haben wir sp?testens seit 9/11 gesehen..


Ich sag nur "Saudi-Connection"

Viper hat folgendes geschrieben:

Was grenzenlos megalomane Massenm?rder wie ein Saddam in seinem Land und der n?heren Umgebung ?ber 30 Jahre anrichten k?nnen, ist mittlerweile auch hier in Europa bekannt.


Jaja - die Geister die man rief...

Viper hat folgendes geschrieben:

Was grenzenlos Verr?ckte wie die Hard-Core Mullahpartie im Iran noch anrichten k?nnten, wenn sie nuklear bewaffnet sind, das m?cht ich gar nicht wissen, sondern hoffe, dass das Regime vorher untergeht, oder wenn notwendig, milit?risch entwaffnet wird.


Punkto "anrichten" sei festzustellen, dass die Herrschaften im White House im "Namen der Freiheit" in den letzten Jahren wohl mehr Leute umgebracht haben als die Mullahs.

Viper hat folgendes geschrieben:

Das Problem bei all diesen "theaters of ops" ist, dass die Zeit sehr knapp bemessen ist. Und Zeitknappheit kann auch bedeuten dass die USA und das UK in solchen F?llen nicht warten werden bis auch eure Schr?ders die Brisanz der Lage einmal kneissen.


Join the Army
See different countrys
Meet intresting people
and kill them....
_________________
Eurofighter Typhoon Die modernste Technik ist doch nicht blöd, Mann!
------------------------
Martin Rosenkranz
www.airpower.at
Editor-in-Chief
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Viper
ist immer hier
ist immer hier


Anmeldungsdatum: 07.08.2004
Beiträge: 8981

BeitragVerfasst am: Mo Jun 20, 2005 04:10:12 
Titel: Offene T?ren, Maro
Antworten mit Zitat

was die Saudi Connection betrifft.

H?tte mit dem unappetitlichen terror- exportierenden- und finanzierenden Gesockse in den Pal?sten dort unten schon lange aufger?umt.

Geb ich Dir recht.

Was die "Geister die sie riefen" betrifft, sorry, stimmt so sicher nicht. Der Saddam ist von den Russen, Franzosen und Deutschen aufger?stet worden.

Der Rest Deines postings stimmt einfach ?berhaupt nicht.

Die Mullahs in Tehran waren und sind brandgef?hrlich und haben eine Unmenge an Menschen auf dem Gewissen, im Iran und ausserhalb.

Den Wahnsinn wird man in Europa erst ?berreissen, wenn die Horde endlich weg ist.

Und der letzte Absatz Deines Postings, sorry, aber der k?nnte vom Wolf Martin in der Krone sein.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:    Seite 1 von 2       Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.



Powered by phpBB © 2001, 2002 phpBB Group