www.airpower.at
 FAQFAQ    SuchenSuchen    MitgliederlisteMitgliederliste    BenutzergruppenBenutzergruppen 
 RegistrierenRegistrieren
       ProfilProfil    Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen    LoginLogin 

Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.
Seite 14 von 15       Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... , 13, 14, 15  Weiter
Autor Nachricht
Aurel
ist immer hier
ist immer hier


Anmeldungsdatum: 01.08.2004
Beiträge: 457
Wohnort: Arnstadt

BeitragVerfasst am: Mo März 08, 2010 15:48:37 
Titel:
Antworten mit Zitat

Die Frage nach den Alternativen wird meiner Ansicht nach falsch gestellt.
Man tut ja gerade so, als wäre die Kuh vom Eis. Airbus hat gerade mal den ersten fliegenden Prototypen fertig.
An dem Punkt war Antonov vor 12 Jahren.
Antonov nun noch erhebliches Entwicklungsrisiko zu attestieren und Airbus den Persilschein zu geben ist unehrlich.
Das erinnert mich schon wieder sehr an den NH-90. Da fliegen bislang auch nur Vorserienmaschinen, mit denen kein Mensch im Einsatz was anfangen kann. NH-2015 oder so würde wohl besser passen.
Ich bin für C-130J sofort und dazu 4-6 An-124 sollte die Produktion wieder aufgenommen werden. Alternativ zu den Antonov Beteiligung am NATO C-17 Pool.
Mit Sicherheit nicht die beste Lösung, aber immerhin würden wir dann auch selber schweres Gerät transportieren können, falls nötig.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
BSLion
ist immer hier
ist immer hier


Anmeldungsdatum: 25.04.2007
Beiträge: 309
Wohnort: Braunschweig

BeitragVerfasst am: Mo März 08, 2010 16:14:41 
Titel:
Antworten mit Zitat

Aurel hat folgendes geschrieben:
Ich bin für C-130J sofort und dazu 4-6 An-124 sollte die Produktion wieder aufgenommen werden. Alternativ zu den Antonov Beteiligung am NATO C-17 Pool.
Mit Sicherheit nicht die beste Lösung, aber immerhin würden wir dann auch selber schweres Gerät transportieren können, falls nötig.


Tschuldigung: Blödsinn!

Die C-130 ist von den Leistungsdaten zwar etwas besser als die C-160, auf Dauer ist dies aber gewiss keine Lösung. Die AN-124 sind mit SALIS abgedeckt. Geld für AN-124 als Betreiberlösung zu verpulvern ist nicht sinnvoll.

Es heißt jetzt auf den A400M warten und nach und nach die C-160 aus der Nutzung nehmen. Diskussionswürdig ist nur die Frage nach einem vernünftigen Flottenmix für die LUFTWAFFE, so wie es das HEER ja vormacht. Das heißt, eventuell 5-10 Stück C-17 zu beschaffen, um Lasten bis 77 t zu verlegen. Damit wäre das Gros, gerade bei schnellen Anfangs- bzw. Eingreifoperation abgedeckt. Für den Nutzlastbereich von 8-10 t sind die Heeresflieger mit dem künftigen HTH zuständig.
_________________
Lerne Leiden ohne zu Klagen!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Aurel
ist immer hier
ist immer hier


Anmeldungsdatum: 01.08.2004
Beiträge: 457
Wohnort: Arnstadt

BeitragVerfasst am: Mo März 08, 2010 17:13:51 
Titel:
Antworten mit Zitat

Woher nimmst du bitte die Gewißheit, dass der A-400M bringt, was mal ein BWL'er den Auftraggebern versprochen hat ?
Die C-160 braucht einen Ersatz, und da kommt eigentlich nur die Jerkules in Frage.
SALIS kann keine Lösung für die Ewigkeit sein. Also sollte man sich schon mal einen Kopf machen, was nach SALIS kommt.
Beschaffung und Personalschulung braucht Zeit.
Als Abrundung wären sicherlich noch eine handvoll A-330F/MRTT sinnvoll.
Damit hätte man ein wesentlich breiteres Spektrum abgedeckt, und man wüßte immerhin woran man ist.
Beten, dass EADS mal was liefert, was den Specs entspricht halte ich für ne blöde Idee.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Porsche
ist immer hier
ist immer hier


Anmeldungsdatum: 19.03.2005
Beiträge: 712

BeitragVerfasst am: Mo März 08, 2010 18:23:38 
Titel:
Antworten mit Zitat

Zitat:
@Porsche:
Also verstehe ich dich richtig, die Politik der versch. Länder ist daran Schuld, das das technische Grundkonzept dieser Eierlegenden Wollmilchsau nicht aufgeht??..........ist das dein ernst?


Jupp, wie ist es denn gelaufen bei der Bestellung A400M:

1. Der Ursprungs A400M sollte z.B. Nur 20 t über 6 000 km transportieren können. Dann kam D und GB und wollten den Boxer transportieren. Der war zu schwer, daher Anhebung der Max. Nutzlast bei reduzierter Reichweite (1.Verzögerung).

2. Bei der Bestellung kam es zu über einem JAhr Verzögerung, weil Deutschland mal 73 bestellte und dann aber das ganze auf die grudesten Haushaltstechnischen Tricks bestellen wollte, und dann nur 60 kaufte. Das gab richtig Ärger (2. Verzögerung)

3. In keinem normalen Luftfahrtdeal (z.B. A380 für die Lufthansa) macht der Kunde die Vorgaben, wo man gewisse Teile kaufen soll. Ein Beispiel die FADEC Software, stammt von MTU. Die haben dabei sogut wie keine Ahnung, sind aber die Cracks bei Hochdruckverdichtern. Aber die werden von anderen Gebaut, das Ergebniss wo gibt es rießen Probleme bei der FADEC Software, und auch bei den Hochdruckverdichter soll es nicht so doll gelaufen sein. (3. Verzögerung)

4. Es gab erhebliche Nachforderungen an Fähigkeiten, z.B. eine Härtung der Kabine und des LAderaumes gegen Beschuss, was ja auch die Maschine leichter macht. (4. Verzögerung)

Soll ich weiter machen.

Zitat:
Dafür ist sie bewährt und zuverlässig. Neue Triebwerke dran und ferdsch.


Wo hast du basteln gelernt? Was bringen einem die neuen Triebwerke, wenn die einem durch Vibrationen die Flügel zerlegen. Wenn der Spritverbrauch der neuen Triebwerke die Reichweite auf 1 000 km verkürzt. Größere Tragflächen um den Auftrieb an das ganze anzupassen.

Wenn es bessere Triebwerke gäbe, dann hätte sie Lockheed wohl auch dran.

Es geht mir auch nicht, das die das nicht auf die Reihe bekommen, aber wer weiß wo es mit der Ukraine und Rußland politisch hingehen wird. Wie schnell man die Ersatzteile abgedreht bekommt sahen die Israelis mit ihren Mirage.

Zitat:
Airbus hat gerade mal den ersten fliegenden Prototypen fertig.
An dem Punkt war Antonov vor 12 Jahren.
Antonov nun noch erhebliches Entwicklungsrisiko zu attestieren und Airbus den Persilschein zu geben ist unehrlich.


Habe ich auch nicht, es ist aber genauso unehrlich zu sagen, die Antonov ist lieferfertig für die A400M nutzer.

Zwar wird seit 12 Jahren schon geflogen, aber die Maschine ist immer noch nicht Serienreif, geschweige denn so Konfiguriert, das sie den Ansprüchen an den A400M gerecht werden würde. Was sie in Teilen eh nicht kann, oder man baut einen neuen Flieger. Und ob man so oder so vor dem A400M fertig wird?

Zitat:
Ich bin für C-130J sofort und dazu 4-6 An-124 sollte die Produktion wieder aufgenommen werden.


Dazu kann ich BSLion nur recht geben.

Zitat:
Woher nimmst du bitte die Gewißheit, dass der A-400M bringt, was mal ein BWL'er den Auftraggebern versprochen hat ?


Hier muss man halt Airbus wirklich auf die Finger schauen, ich habe aber keinen Grund erstmal daran zu zweifeln. Gewissheiten hat man selten. Welche Gewißheit hatten die Amis vor der C17 oder der C130?

Zitat:
SALIS kann keine Lösung für die Ewigkeit sein. Also sollte man sich schon mal einen Kopf machen, was nach SALIS kommt.
Beschaffung und Personalschulung braucht Zeit.
Als Abrundung wären sicherlich noch eine handvoll A-330F/MRTT sinnvoll.
Damit hätte man ein wesentlich breiteres Spektrum abgedeckt, und man wüßte immerhin woran man ist.



Da sind wir einer Meinung, ich wäre dafür den NATO Pool an C17 auszubauen. Die USA verkleinern doch ihre Galaxy Flotte und rüsten nicht alle Maschinen um. Die USA rüsten 5 C5 auf C5M um und die NATO kauft diese über FMS und stationiert sie zusätzlich zu den C17 in Tschechien.

Anstatt den A330 würde ich aus deutscher Sicht eher A310MRTT nehmen, zum einen hätten wir mit den A310 PAX und den 2 A310 VIP. Vor allem sollten jetzt noch die eine oder andere Maschine günstig zu haben sein.

Zitat:

Beten, dass EADS mal was liefert, was den Specs entspricht halte ich für ne blöde Idee.



Das wird der Airbus locker schaffen, ob er alles packt, was man von ihm erhofft sehen wir mal. Aber noch wurde nichts gegenteiliges behauptet.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Aurel
ist immer hier
ist immer hier


Anmeldungsdatum: 01.08.2004
Beiträge: 457
Wohnort: Arnstadt

BeitragVerfasst am: Mo März 08, 2010 20:42:38 
Titel:
Antworten mit Zitat

Zitat:
Habe ich auch nicht, es ist aber genauso unehrlich zu sagen, die Antonov ist lieferfertig für die A400M nutzer.

Zwar wird seit 12 Jahren schon geflogen, aber die Maschine ist immer noch nicht Serienreif, geschweige denn so Konfiguriert, das sie den Ansprüchen an den A400M gerecht werden würde. Was sie in Teilen eh nicht kann, oder man baut einen neuen Flieger. Und ob man so oder so vor dem A400M fertig wird?


Da sind wir uns ja einig. Deswegen betrachte ich die An-7X nicht als Option. Die Luftwaffe braucht neue Fieger am besten gestern.
Etwas weit verbreitetes wo die Instandhaltung nicht so teuer ist.

Zitat:
Dazu kann ich BSLion nur recht geben.


Die Jerkules ist der einzige in Produktion befindliche Transporter mit dem man die Trall ersetzen kann. Weiß Gott nicht perfekt, aber man weiß was man kauft, wann es aufm Tarmac steht und wieviel es kostet.
Die Antonov und die C-5 sind die einzigen Flieger mit denen man die CH-53 teilmontiert transportieren kann. C-5 wird nicht mehr gebaut, tjo...

Zitat:
Hier muss man halt Airbus wirklich auf die Finger schauen, ich habe aber keinen Grund erstmal daran zu zweifeln. Gewissheiten hat man selten. Welche Gewißheit hatten die Amis vor der C17 oder der C130?


Man hat allen Grund daran zu zweifeln, die Firma hat seit ihrem Bestehen nix pünktlich und wie vereibart geliefert. Der jetzige Vertrag sieht doch den selben Schrott vor wie beim NH-90.
Wieviele haben wir von den Plastemühlen doch gleich im Einsatz IRGENDWO auf diesem Planeten ?

Zitat:
Da sind wir einer Meinung, ich wäre dafür den NATO Pool an C17 auszubauen. Die USA verkleinern doch ihre Galaxy Flotte und rüsten nicht alle Maschinen um. Die USA rüsten 5 C5 auf C5M um und die NATO kauft diese über FMS und stationiert sie zusätzlich zu den C17 in Tschechien.

Anstatt den A330 würde ich aus deutscher Sicht eher A310MRTT nehmen, zum einen hätten wir mit den A310 PAX und den 2 A310 VIP. Vor allem sollten jetzt noch die eine oder andere Maschine günstig zu haben sein.


Soweit mir bekannt ist es momentan recht schwierig "gut" gebrauchte A-310 zu bekommen, die sind auch auf dem zivilen Markt sehr gefragt.
Wie gesagt, mehr C-17 in Ungarn wären auch eine Option. Halte ich aber für nicht so toll langfristig, da dann die Ch-53 stärker demontiert werden müßten für den Transport.
Und momentan haben wir ja nix anderes für unsere wieder in Mode gekommenen Kolonialkriege.
Die verbleibenden C-5's sind die am meisten beanspruchten Zellen, ob da eine Modernisierung lohnt bezweifel ich.
Für das Geld würde ich neue Antonovs bevorzugen.

Zitat:
Das wird der Airbus locker schaffen, ob er alles packt, was man von ihm erhofft sehen wir mal. Aber noch wurde nichts gegenteiliges behauptet.


Wenn man Aviationweek glauben darf wirds weniger Nutzlast (damit isses Essig mit dem Puma), weniger Reichweite und Sarajewo Approach is auch nich.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Porsche
ist immer hier
ist immer hier


Anmeldungsdatum: 19.03.2005
Beiträge: 712

BeitragVerfasst am: Mo März 08, 2010 21:16:37 
Titel:
Antworten mit Zitat

@ Aurel Natürlich sollte der A400M alles können was gefordert ist, wenn er weniger kann, sollte man schauen was fehlt, ob es nachgerüstet werden kann. Wenn nicht, weg damit (was so oder so nicht kommt). Aber bis jetzt alles scheißhaus Parolen. Was ich gehört hab, als ich vor kurzem bei der 2. Lw Div in Birkenfeld war, Sarajevo kommt, im Moment noch zu viel Speck auf den Hüften, soll runter, damit mehr Zuladung. Wobei trotzdem Puma sicher, da bei der Zuladung um 10 % von 37t runter (nicht 32t), damit wären wir immer noch bei 33t+. Aber wie gesagt, rausfinden werden wir es nur wenn der Flieger kommt.

Was die Herks angeht, mal ehrlich mit Salis und IL hat man ganz gut im Moment leben können und wieviele Jahre würde man sich jetzt sparen 2 oder 3 vielleicht ganz hoch 4. Um dann die nächsten 40 Jahre dumm da zustehen, mit der 2 besten Lösung.

Mit der C5 kannst du recht haben, cdie werden wohl kaum die guten Zellen wegwerfen, trotzdem wäre ich dafür mal zu sehen was geht. Zwar ist die C5 in den Flugdaten schlechter als die AN124, dafür hat sie aber schon in der C5M, auf neuestem westlichen Stand und man wäre mit seinen 3-4 Maschinen gut technisch an die USAF angebunden.

Wobei Antonov auch nicht schlecht wäre.

Was hast du gegen eine Multinationale Lösung, bei den E3 in Geilenkirchen funzt es ja auch, vor allem sind die Kisten im Unterhalt recht teuer (sowohl C17 als auch AN als auch C5).

Was den NH90 angeht, ich hab mich vor einiger Zeit mit dem FSO (Glaube ich das er das jetzt ist, vorher war er das bei uns) über den NH90 unterhalten, was auch durch einen aktuellen Bericht in der SUT gedeckt wird. Hier ist das ja noch schlimmer, was extra Wünsche und politischer Hick Hack und verzögerungen angeht. So z.B. muss ein Nutzer jede Änderung an seinem Modell von allen anderen Nutzern absegnen lassen (ob das stimmt?). Außerdem wenn man sich das andere Heeresfliegersystem was im Moment in warteschlange ist ansieht, den Tiger. So muss man sehen, das während unsere Trainer auf BO105 zurück müssen, die Franzosen schon in Afgh im Kampf stehen mit ihren. Daher ob das nur ein Eurocopter Problem ist.

Was den CH53 bin ich direkt bei dir, ich bin der letzte der sagt, das der A400M nicht nach oben abgerundet gehört, aber bitte dann richtig, also C5 oder AN124.

Wie gesagt, in der Flugbereitschaft, sind noch 3 A310 die umgerüstet werden können (1x Pax und wenn die A340 kommen dann die 2x VIP). Soweit ich gehört habe wurden einige A310-300F aufgrund der Wirtschaftskrise stillgelegt, da könnte man ansetzen. Der Vorteil ist, das diese Maschine bei der Bundeswehr schon gut eingeführt wurde und betrieben wird.

Wobei wenn ich deiner Sicht folge, sollte man EADS richtig abstrafen und was anderes holen. Ich denke hier an KC10 oder KC11. Ich bin mir nicht so sicher der unterschied zwischen der DC10 zur MD11 war nicht so groß, und man sollte die MD11 daher recht leicht mit Technick der KC10 auf KC11 umrüsten lassen können. Laufthansa Technick könnte das mit Hilfe von Boing sicher machen, und oh Wunder Lufthansa Cargo hat doch 4 Maschinen eingelagert.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Aurel
ist immer hier
ist immer hier


Anmeldungsdatum: 01.08.2004
Beiträge: 457
Wohnort: Arnstadt

BeitragVerfasst am: Mo März 08, 2010 22:51:02 
Titel:
Antworten mit Zitat

Es geht mir nicht vordergründig ums abstrafen. Aber so kanns einfach nicht weiter gehen.
Wir haben Kameraden in allen Ecken und Enden der Welt.
Die Trall ist meiner Ansicht nach seit gut 10 Jahren reif für die Ablösung.
Ich bin noch nie in der Trall mitgeflogen ohne mindestens eine halbe Stunde Verzögerung wegen irgendwelcher technischer Probleme.
Nun haben wir Kameraden in Afganistan und am Balkan die eventuell mal sehr zügig ausgeflogen werden müssen.
Deswegen möchte ich ASAP zumindest einen Teilersatz für die Tralls in Form der Jercules.
Das Geld ließe sich kurzfristig durch den Ausstieg aus dem A-400M flüssig machen.

Die Herkules müßte man dann noch nach oben ergänzen. Hier bin ich kein wirklicher Fan von der C-17.
Im Prinzip zu klein, und dabei sehr teuer im Unterhalt. Man hat den Test gemacht. Mindestens einer der M-i-S Marder wurde zu Testzwecken mit einer C-17 nach A-Stan geflogen.
Die Rechnung dafür hat für große Augen gesorgt.

Wenn man noch passende C-5 Zellen hat für die Modernisierung, warum nicht. Wobei da bei mir noch Fragezeichen bleiben, ob das wirtschaftlich sinnvoll ist. Am Ende sind das handgefertigte Einzelstücke.
Die Sache mit dem Pooling ist zwar momentan in Mode gekommen, aber wenn irgendwo wirklich die Luft brennt, sind mir nationale Fähigkeiten lieber, als Stäbchen ziehen bei den Transportslots.

Was MD-10/11 angeht würde ich schon lieber den Airbus haben. Das Flugzeug hat sich bewährt und die Infrastruktur ist vorhanden.
Die A-330 Lösung hätte den Vorteil größerer Reichweite. Piloten ließen sich für beide Muster qualifizieren, Cockpit ist ja standartisiert.
Wartung kann man teilweise bei Lufthansa Technik machen lassen.

Ich habe ja nichts pauschal gegen EADS Produkte.
Wenn das Produkt zuverlässig geliefert werden kann, den Specs entspricht sowie Anschaffung/Unterhalt zuverlässig kalkuliert werden kann wäre es ja blöd nicht die eigene Industrie zu unterstützen.

Gerade im Hinblick auf die nächste große Nummer mit EADS, dem HTH, sollte man aber doch endlich mal klar machen, dass man sich nicht immer mit dem Jobargument erpressen lässt.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
manpower
ist immer hier
ist immer hier


Anmeldungsdatum: 24.07.2004
Beiträge: 242
Wohnort: good old germany

BeitragVerfasst am: Di März 09, 2010 01:42:38 
Titel:
Antworten mit Zitat

@ zukünftiger HTH

Kann mir nciht im Ansatz vorstellen, dass EADS das Projekt, so wie es zurzeit angedacht ist, alle stemmen kann und möchte. Bisher gibt es mit F und D nur zwei ernste Interessenten an einem HTH (außer den USA, aber die drehen eh ihr eigenes Ding) und ich vermute, dass es auch dabei bleiben wird. Welche HFlger bzw. LW haben schon Bedarf an einen "strat." Hubschrauber dieser Großenordnung und Anschaffungskosten? Ein doch ziemlich überschaubarer Bedarf.

Die Kosten für R&D etc. sowie die Tatsache, dass nur ein Mini-batch von vielleicht 40 bis 80 Maschinen produziert werden würde, würde jeden vernünftigen Kostenrahmen eines rein europäisch entwickelten und produzierten HTH's sprengen.
Ich tippe daher auf ein pan-europäische-US-amerikanische ARGE mit entsprechendem Ergbnis.
_________________
Ich habe keine Signatur
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Viper
ist immer hier
ist immer hier


Anmeldungsdatum: 07.08.2004
Beiträge: 8981

BeitragVerfasst am: Di März 09, 2010 16:24:37 
Titel: der "Deal" ist nicht "umsonst"
Antworten mit Zitat

no free lunch...

Das "Tschörnl" berichtet

Zitat:


EADS Swings to Loss on A400M Charge


By DAVID PEARSON and DANIEL MICHAELS

PARIS—European Aeronautic Defence & Space Co. said Tuesday it swung to a heavy loss in 2009 as problem contracts weighed on earnings despite solid underlying performance amid a deep crisis in the aviation industry.

The parent company of plane maker Airbus predicted 2010 will be another difficult year, although it is getting a better sense of market conditions.

The company posted a €1.8 billion ($2.45 billion) charge against cost overruns on its long-delayed A400M military airlifter program, as it had warned it would on Friday. It also booked a €240 million provision on the Airbus A380 superjumbo jetliner, which has faced delays meeting production targets since 2005.

For the fourth quarter, EADS posted a net loss of €1.05 billion after a net profit of €490 million in the same period of 2008. The deterioration reflected the A400M provision, as well as a new €240 million provision for losses on the A380 superjumbo. Fourth-quarter revenue was down 5% at €13.1 billion, and earnings before interest and tax, or EBIT, after one-offs was a negative €1.41 billion.

The high-profile A380 will be unprofitable for at least two to three years because of problems that have hindered the industrial ramp-up of the program, chief financial officer Hans Peter Ring said. "There's a continuous struggle with the ramp-up of the program and costs related to it," Mr. Ring said, who called the world's largest passenger plane "quite a big burden on our results."

Chief Executive Louis Gallois said Airbus still plans to deliver 20 A380 jets this year, double the number of 2009, but both executives declined to say when the program will stop losing money.

EADS said Airbus plans to increase the production rate of its popular A320 single-aisle jets to 36 a month from 34, starting in December, after lowering it from 36 to 34 last October. At the same time, EADS said it could more than double customer financing of jetliner deliveries this year, to as much as €1 billion from €400 million, and foresees more government guarantees of export sales. Mr. Ring said that EADS has planned conservatively for this and "financial markets are recovering better than we expected."

Airbus expects to maintain its jetliner production rate in 2010 at around the record 498 planes delivered in 2009, and is projecting between 250 and 300 new orders. "We are seeing some signs of progressive recovery" of demand from airlines, Mr. Gallois said, although he doesn't foresee orders topping deliveries—as they last did in 2008—until at least 2012.

Looking ahead, EADS said its EBIT before one-offs will be around €1 billion in 2010, or less than half the level of 2009, and it predicted that free cash flow after customer financing will be negative.

Mr. Gallois said EADS's priority now is to preserve its cash position in 2010 and in coming years, in order to protect its credit rating and reassure its customers. At the end of last year, EADS had €9.8 billion in cash.

To preserve cash, EADS's board has decided to skip paying a dividend for the first time in 2010, but Gallois said the company is keen to resume a payout in 2011.

Commenting on the decision announced Monday by EADS's partner Northrop Grumman Corp. to withdraw from bidding for a $35 billion U.S. Air Force aerial refueling tanker program, Mr. Gallois said EADS is following Northrop's lead and isn't considering submitting a bid on its own.

The two companies had planned to offer a tanker version of the Airbus A330. The decision to withdraw leaves Boeing Co. alone in the running for the contract with a version of its smaller and less expensive 767 jet.

"The competition with the A330 was not balanced in a way that gives us a chance except if we kill our price, which is not possible," Mr. Gallois said.





www.wsj.com

Übrigens auch Grossaktionäre wie Daimler müssen nach dem Deal jetzt ihre Verlustvorträge anpassen..
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Porsche
ist immer hier
ist immer hier


Anmeldungsdatum: 19.03.2005
Beiträge: 712

BeitragVerfasst am: Di März 09, 2010 18:00:30 
Titel:
Antworten mit Zitat

manpower hat folgendes geschrieben:
@ zukünftiger HTH

Kann mir nciht im Ansatz vorstellen, dass EADS das Projekt, so wie es zurzeit angedacht ist, alle stemmen kann und möchte. Bisher gibt es mit F und D nur zwei ernste Interessenten an einem HTH (außer den USA, aber die drehen eh ihr eigenes Ding) und ich vermute, dass es auch dabei bleiben wird. Welche HFlger bzw. LW haben schon Bedarf an einen "strat." Hubschrauber dieser Großenordnung und Anschaffungskosten? Ein doch ziemlich überschaubarer Bedarf.

Die Kosten für R&D etc. sowie die Tatsache, dass nur ein Mini-batch von vielleicht 40 bis 80 Maschinen produziert werden würde, würde jeden vernünftigen Kostenrahmen eines rein europäisch entwickelten und produzierten HTH's sprengen.
Ich tippe daher auf ein pan-europäische-US-amerikanische ARGE mit entsprechendem Ergbnis.


Ich Tippe darauf, das man einen US Heli nehmen wird und den dann anpasst, eigene Triebwerke, Avionik, DASS usw. Sollte zu machen sein.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Crisu99
schaut hin und wieder rein
schaut hin und wieder rein


Anmeldungsdatum: 04.03.2010
Beiträge: 5

BeitragVerfasst am: Di März 09, 2010 19:23:29 
Titel:
Antworten mit Zitat

Aurel hat folgendes geschrieben:
...Man tut ja gerade so, als wäre die Kuh vom Eis. Airbus hat gerade mal den ersten fliegenden Prototypen fertig....


Hi,
das stimmt sooo nicht mehr ganz, am 6. März ist die MSN2 an
die Flugtestabteilung in Sevilla übergeben worden.
MSN3 fehlen "nur" noch die Treiblinge und die einzelnen Sektionen
für MSN4 sind ebenfalls bereits in Sevilla.
Heute ist übrigens die MSN1 nach Toulouse überführt worden um
dort ihr Testprogramm weiter zu absolvieren.

Es geht also voran...

QUELLE

Crisu99
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
BUMAN
ist immer hier
ist immer hier


Anmeldungsdatum: 30.07.2004
Beiträge: 1140
Wohnort: CH

BeitragVerfasst am: Mi März 10, 2010 14:09:43 
Titel: EADS glaubt an A400M
Antworten mit Zitat

Auch das Pentagon soll sich schon gemeldet haben....

Autsch, das zu lesen tut schon weh biggrin
http://www.n-tv.de/wirtschaft/EADS-glaubt-an-A400M-article767969.html
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden AIM-Name
bluepup
ist immer hier
ist immer hier


Anmeldungsdatum: 23.02.2007
Beiträge: 225
Wohnort: Deutschland

BeitragVerfasst am: Di März 16, 2010 11:19:18 
Titel:
Antworten mit Zitat

Zitat:
EADS aims to sell 210 A400M military transport planes to US Department of Defense. Good luck with that.


sagt http://www.defenseindustrydaily.com/Rapid-Fire-2010-03-16-06241/
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Crisu99
schaut hin und wieder rein
schaut hin und wieder rein


Anmeldungsdatum: 04.03.2010
Beiträge: 5

BeitragVerfasst am: So Apr 11, 2010 08:57:42 
Titel: Erstflug MSN2
Antworten mit Zitat

Am 08.04. hat in Sevilla die MSN2 zu ihrem Erstflug abgehoben.
Damit schreitet das Testflugprogramm weiter voran.

Ein Video vom Start der MSN2 gibt es hier:

http://www.a400m.com/Multimedia/VideoGallery.aspx

Gruß
Crisu99
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Crisu99
schaut hin und wieder rein
schaut hin und wieder rein


Anmeldungsdatum: 04.03.2010
Beiträge: 5

BeitragVerfasst am: Do Jun 10, 2010 12:20:44 
Titel: Video A400M auf der ILA in Berlin
Antworten mit Zitat

in dem Video ist die MSN001 auf der ILA
mit einer geschätzten Zuladung
von ~ 20 t zu sehen ( ca. 17 t festinstall. Testequip. + Sprit )

http://www.youtube.com/watch?v=EmeULILRjWA

ich finde den Transporter für das Gewicht doch recht "agil" eek
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Raveman
ist immer hier
ist immer hier


Anmeldungsdatum: 25.03.2008
Beiträge: 1407
Wohnort: Graz

BeitragVerfasst am: Do Jun 17, 2010 17:34:28 
Titel:
Antworten mit Zitat

Hier gibts noch ein ziemlich geiles Video von der ILA:

http://www.youtube.com/watch?v=pz4Bc5H0Gpk

Ich freu mich schon wenn ich die einmal live sehe.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Orlando
ist immer hier
ist immer hier


Anmeldungsdatum: 28.07.2004
Beiträge: 295
Wohnort: Steiermark

BeitragVerfasst am: Fr Aug 06, 2010 14:20:59 
Titel: Länder könnten weitere Airbus A400M-Aufträge kippen
Antworten mit Zitat

BERLIN - Die sieben Käuferländer des Militärtransporters Airbus A400M mit Deutschland an der Spitze könnten noch mehr Maschinen abbestellen als bisher geplant. Es sei inzwischen möglich, dass die Nationen insgesamt weniger als 170 Flugzeuge abnähmen, um damit einen Teil der Milliarden-Mehrkosten aufzufangen, erfuhr die Nachrichtenagentur dpa am Freitag aus Verhandlungskreisen im Berliner Regierungsviertel.

Ursprünglich wollte Airbus 180 Maschinen ausliefern, davon 60 an die Bundeswehr. Im März war dann zwischen dem Airbus-Mutterkonzern EADS und den Regierungen nach zähen Verhandlungen das größte europäische Rüstungsprojekt, bei dem die Kosten aus dem Ruder liefen, gerettet worden. Anschließend verlautete, dass die Länder die A400M- Stückzahl um bis zu 10 Maschinen reduzieren könnten. Diese Marke könnte nun fallen.

Weitere komplizierte Verhandlungen über die Aufteilung der Kosten wären wohl die Folge. Alle Nationen überdächten gerade die auf sie entfallenden Stückzahlen, hieß es in den Kreisen. Der Spardruck sei wegen der angespannten Staatshaushalte in allen Ländern hoch.

Offen ist aber noch, wer wie viele Maschinen abbestellt. Großbritannien hatte angekündigt, nur noch 22 statt 25 A400M zu nehmen. Deutschland stellte eine geringfügige Reduzierung in den Raum. Airbus wollte sich auf Anfrage nicht zum Verhandlungsstand äußern.

Ein Sprecher des Bundesverteidigungsministeriums sagte in Berlin, die Vertragsverhandlungen der Bestellnationen mit der Industrie dauerten an. «Der Umfang einer möglichen Reduzierung der Stückzahlen steht derzeit nicht fest. Es gibt keine Zahl.»

Zudem nennt das Ministerium keine Frist, wann die Verhandlungen abgeschlossen sein sollen. EADS-Chef Louis Gallois sprach zuletzt vom Jahresende. Dann soll Klarheit über Haushaltslage und Spielräume der Besteller Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Spanien, Türkei, Belgien und Luxemburg herrschen.

Auch in der schwarz-gelben Koalition sorgt das Prestige-Projekt für Irritationen. Die FDP tritt für deutlich geringere Stückzahlen für die Bundeswehr ein. «Die vom Bundesrechnungshof vorgeschlagenen 40 Stück des A400M sind wesentlich realistischer als die geplanten 60», sagte Fraktionsvize Jürgen Koppelin.

Entwicklung bereitet EADS weiter Probleme

Der europäische Luftfahrt- und Rüstungskonzern EADS hatte im ersten Halbjahr 2010 einen heftigen Gewinneinbruch erlitten. Das Ergebnis schrumpfte um 51 Prozent auf 185 Millionen Euro. Zum A400M erklärte EADS bei der Zahlenvorlage in der vergangenen Woche, die Entwicklung sei herausfordernder als erwartet.

Der Militärtransporter liegt nach einer Pannenserie mehrere Jahre hinter dem Zeitplan. In dieser Woche nahm das Programm mit Bestehen des Ulimate Load Up-Bend Test aber eine wichtige Hürde auf dem Weg zur Zulassung. Bei dem Test wurden die Tragflächen mit einer Last von 150 Prozent der im späteren Flugbetrieb maximal einwirkenden Kräfte angebogen. teilte Airbus Military mit.

© dpa, aero.de | Abb.: AIrbus S.A.S. | 06.08.2010 14:23
http://www.at.aero.de/news-10871/Laender-koennten-weitere-Airbus-A400M-Auftraege-kippen.html
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Lord Helmchen
ist immer hier
ist immer hier


Anmeldungsdatum: 24.07.2004
Beiträge: 1825
Wohnort: Dornbirn, Vlbg., Österreich, Europa, Dreckskugel

BeitragVerfasst am: Do Nov 04, 2010 11:32:19 
Titel:
Antworten mit Zitat

Das Märchen geht weiter........
http://www.strategypage.com/htmw/htairmo/articles/20101104.aspx

Der Anfang vom Ende?? Zeit währs....
_________________
"I wish I was a neutron bomb, for once I could go off!"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
manpower
ist immer hier
ist immer hier


Anmeldungsdatum: 24.07.2004
Beiträge: 242
Wohnort: good old germany

BeitragVerfasst am: Do Nov 04, 2010 21:35:17 
Titel:
Antworten mit Zitat

Lord Helmchen hat folgendes geschrieben:
Das Märchen geht weiter........
http://www.strategypage.com/htmw/htairmo/articles/20101104.aspx

Der Anfang vom Ende?? Zeit währs....


Nö, aber ein schlecht recherchierter Artikel mit vielen Fehlern. biggrin

Daher inhaltlich belanglos!
_________________
Ich habe keine Signatur
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Prometheus
ist immer hier
ist immer hier


Anmeldungsdatum: 21.09.2006
Beiträge: 3779

BeitragVerfasst am: Fr Nov 05, 2010 23:23:15 
Titel:
Antworten mit Zitat

strategypage

ist für oberflächlichkeit eh bekannt, witzig zu lesen dort mehr nicht.
_________________
"I only regret that I have but one life to lose for my country."
Captain Nathan Hale, Continental Army

"you cannot be neutral between democrat and dictator, you can't be neutral between right and wrong."
Mary Harney
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
manpower
ist immer hier
ist immer hier


Anmeldungsdatum: 24.07.2004
Beiträge: 242
Wohnort: good old germany

BeitragVerfasst am: Sa Nov 06, 2010 09:11:46 
Titel: Der A400M kommt - jetzt endgültig!
Antworten mit Zitat

So, alle Käufernationen haben das Hin-und-her um den A400M beendet und sich mit EADS verbindlich geeinigt.

http://www.faz.net/s/RubEC1ACFE1EE274C81BCD3621EF555C83C/Doc~E3D266ACDCE1F447FAA49FEEA934D089F~ATpl~Ecommon~Scontent.html

Die Stückzahl sinkt insgesamt von 180 auf nur mehr 170 A400M, UK nimmt nur 22 und Deutschland 53 Flieger(auf die 7 hat meine eine Option, die nicht gezogen werden wird)

Deutschland kompensiert die Kostensteigerung auf seinem stake von 600 Mio € durch Reduzierung/Abspecken der Leistungsanforderungen und eben die sieben Flieger.

Die Konsequenzen auf seiten der Lw dürften spannend sein. Gibt es nur mehr ein Geschwader?
_________________
Ich habe keine Signatur
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Porsche
ist immer hier
ist immer hier


Anmeldungsdatum: 19.03.2005
Beiträge: 712

BeitragVerfasst am: Sa Nov 06, 2010 10:01:31 
Titel:
Antworten mit Zitat

Zitat:
Die Konsequenzen auf seiten der Lw dürften spannend sein. Gibt es nur mehr ein Geschwader?


Glaube ich nicht, weder Wuntsdorf, Hohn noch Penzing wären groß genug für für 54 A400M.

Man könnte aber an einem Standort die fehlenden 7 A400M durch die 5 in Köln Bonn verbliebenen A310 (4xMRTT + 1 PAX) ersetzen, das würde nach dem Umzug der Regierungsflieger nach Berlin den militärischen Teil von Köln Bonn überflüssig machen.

Zukunft Flugbereitschaft des Bundesministeriums der Verteidigung:

http://www.koeln.de/koeln/flugbereitschaft_zieht_2012_von_koeln_nach_berlin_110284.html
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
BUMAN
ist immer hier
ist immer hier


Anmeldungsdatum: 30.07.2004
Beiträge: 1140
Wohnort: CH

BeitragVerfasst am: Di Jan 25, 2011 16:00:56 
Titel: Luftwaffe kauft nur noch 40 A400M
Antworten mit Zitat

http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/0,1518,741516,00.html

Confused
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden AIM-Name
Porsche
ist immer hier
ist immer hier


Anmeldungsdatum: 19.03.2005
Beiträge: 712

BeitragVerfasst am: Di Feb 01, 2011 12:22:19 
Titel:
Antworten mit Zitat

http://www.handelsblatt.com/unternehmen/industrie/airbus-frankreich-attackiert-deutschland-wegen-a400m;2743458

Zitat:
PARIS/MÜNCHEN. Die erneute Kürzung der deutschen Order des Militärflugzeugs A400M sorgt für Streit zwischen Deutschland und Frankreich. Die französischen Arbeitnehmervertreter fühlen sich über den Tisch gezogen...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
manpower
ist immer hier
ist immer hier


Anmeldungsdatum: 24.07.2004
Beiträge: 242
Wohnort: good old germany

BeitragVerfasst am: Fr Feb 18, 2011 00:02:23 
Titel:
Antworten mit Zitat

Airbus Military has performed an initial series of air-to-air refuelling trials of the A400M airlifter




Airbus Military has performed an initial series of air-to-air refuelling trials of the A400M airlifter using a Vickers VC10 tanker of the UK Royal Air Force (RAF) operating from Toulouse. A400M development aircraft Grizzly 1 executed a series of dry contacts with the VC10´s fuselage-mounted hose drum unit (HDU) on the first day of the trials on 15th February. The RAF is one of the launch customers for the A400M.

http://www.a400m.com/PressRelease/tabid/112/ArticleId/123/Airbus-Military-A400M-begins-refuelling-trials-with-RAF-VC10.aspx

EDIT: Ist schon etwas her, vielleicht 5 Jahre. Kann sich jemand noch an die Bildunterschrift zum air-to-air refuelling eines A400M an eine Mirage (Fotomontage von EADS) erinnern mit der Unterschrift eines deutschen Nachrichtenmagazins: " Der A400M kann sogar andere Flugzeuge in der Luft abschleppen" (sinngemäß zumindest cool )
_________________
Ich habe keine Signatur
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:    Seite 14 von 15       Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... , 13, 14, 15  Weiter
Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.



Powered by phpBB © 2001, 2002 phpBB Group